Polterrunde bringt Schilcherlandstimmung ins Spiel

....ein unvergessliches Erlebnis für die nette Polterrunde aus Stainz und dem SV Nitscha

 

Liebe Freunde  aus Stainz überraschten uns mit  einer Polterrunde beim Spiel gegen Hatzendorf und brachte eine tolle Stimmung ins Spiel.

Sie unterstützten unsere Mannschaft als 12. Mann am Platz und feierten mit unserer Mannschaft das verdiente Unentschieden gebürtig.

 

Danke an unsere Jungs aus Stainz und dem Bräutigam und seiner Conny die besten Wünsche für die Zukunft!

 

Am Samstagnachmittag gastierte in der 1. Klasse Süd A der USV Hatzendorf beim SV Nitscha. Die favorisierten Gäste würden mit einem Sieg in der Tabelle ganz oben andocken, die Hausherren wollen nach einer bisher schlechten Rückrunde wieder in die Erfolgsspur finden. Nach der Partie fühlte sich eher Hatzendorf als Verlierer, denn sie bekamen in der Schlussminute das 2:2 per Elfmeter eingeschenkt, was somit zwei verlorene Punkte für sie bedeutete.

 

Bereits nach zwei Minuten konnte der favorisierte Gast aus Hatzendorf jubeln. Nach einem schönen Lauf entlang der Seitenoutlinie von Hoti brachte dieser den Ball in die Mitte, dort bedankte sich Dominik Seidl mit einem Schuss aus 15 Metern mit dem 1:0. Hatzendorf wollte gleich nachlegen, doch die Kugel wollte nicht über die Linie. Danach kamen die Hausherren etwas besser in die Partie, sie kreierten Möglichkeiten und spielten gefällig mit. Kurz vor der Pause wurde dies auch mit Erfolg gekrönt, Pascal Graf nahm sich ein Herz und platzierte einen schönen Weitschuss im Tor der Hatzendorfer zum 1:1 Pausenstand.

 

Nach Wiederbeginn sind die Hatzendorfer die Mannschaft gewesen, die mehr fürs Spiel getan haben. Bereits nach 48 Minuten wurde dieser Kampfgeist auch mit dem wiederholten Führungstor belohnt, Pajtim Hoti zeigte sich dafür verantwortlich. Die Elf von Spielertrainer Bekim Suka war nun ein Stammgast im Strafraum von Nitscha, doch die erarbeiteten Chancen wusste die Hintermannschaft rund um Jurisic zu verteidigen. Als alle schon mit einem knappen Sieg der Hatzendorfer rechneten, rückte Schiedsrichter Grubelnik in den Mittelpunkt - so die Aussage von
SV Hatzendorf. Nach einem verdächtigen Zweikampf im Strafraum, indem ein Hatzendorfer zu Fall gebracht wurde, blieb die Pfeife stumm. In der gleichen Situation fiel dieser Spieler auf einen Nitscha-Akteur, sofort zeigte Grubelnik, trotz wütender Proteste der Gäste, auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Bojan Krpic sicher zum 2:2 Endstand.

 

Dominik Binder, Sektionsleiter Stv. USV Hatzendorf: "Ganz bitter für uns, vor allem die Elfmeterentscheidung am Ende. Nach der Partie hat der Schiedsrichter, der sich heute viele Fehlpfiffe geleistet hat, gesagt, dass er in der Situation nur den am Boden liegenden Spieler gesehen hat und dann hat er auf Elfmeter entschieden. Das sagt schon einiges aus. Für uns geht es noch um etwas, deswegen sind es natürlich zwei verlorene Punkte."

Bojan Krpic, Sektionsleiter SV Nitscha: "Natürlich kann man über die Elfmeterentscheidung streiten, jedoch sind wir in den letzten Runden nicht immer vom Glück bei Schiedsrichterentscheidungen verfolgt worden, heute haben wir das Glück auf unserer Seite gehabt. Das Remis geht über 90 Minuten gesehen in Ordnung, wir waren ebenbürtig und haben uns den Punkt auch verdient."

Geschrieben von Rene Maier

Stefan Haring von Antenne Steiermark zu Gast

 

Unser Freund Stefan Haring von Antenne Steiermark war zu Gast beim Spiel gegen Pischelsdorf, moderierte das Spiel als überraschung für unsere Zuschauer.

 

Danke Stefan

Bericht von Rene Maier, Ligaportal

 

In der 18. Runde der 1. Klasse Süd A kam es zum Aufeinandertreffen der Tabellennachzügler: Die zweite Mannschaft des SV Pischelsdorf gastierte beim SV Nitscha. In einer torreichen Partie wussten die Gäste zu überzeugen, mit einem 5:2-Sieg wurde die Heimreise angetreten. Nitscha verlor wieder einmal zu Hause, in den bisherigen acht Heimspielen wurde nur eines gewonnen, lediglich zwei Unentschieden konnten außerdem errungen werden.

 

Pischelsdorf eiskalt in der Chancenauswertung

Von Beginn an war das Spiel eher auf mäßigem Niveau, viele Abspielfehler waren die Folge daraus. Neben Mittelfeldgeplänkel und einigen Fouls wurde auch der Weg in die Offensive gesucht, die erste fand Nitscha vor, doch die Ecke wurde von Torwart Schlager entschärft. Im Gegenzug kamen auch die Pischelsdorfer, die heute ohne Ersatzspieler auskommen mussten, zu ihrer Möglichkeit, doch der Schuss von Sektionsleiter Kalcher ging verfehlte knapp das Ziel. In der 23. Minute jubelten die Gäste dann zum ersten Mal, nach einem individuellen Fehler in der Verteidigung von Nitscha nutzte Luca Güsser diesen eiskalt zur 1:0 Führung. Kurz darauf war wieder Pischelsdorf gefährlich, doch das 2:0 wurde noch nicht erzielt. Dieses machte nämlich Peter Kalcher, er nahm sich aus der Distanz ein Herz und hämmerte den Ball in die Maschen. Doch Nitscha versuchte, vor der Pause den Anschlusstreffer zu erzielen, dies gelang ihnen auch, Shkelzen Salihu zeigte sich dafür verantwortlich. So ging es mit 2:1 für die Gäste in die Kabinen.

Nitscha wollte mehr - doch wurde postwendend bestraft

Nach Wiederbeginn merkte man bei den Hausherren, dass nun der Drang nach dem Ausgleich an oberster Stelle stand, doch Pischelsdorf nutzte Fehler im Angriffsspiel von Nitscha eiskalt, um selbst offensiv aktiv zu werden. Lukas Meyer und Güssner konnte dadurch vorentscheidend auf 4:1 stellen. Zehn Minuten später konnte Spielertrainer Krpic noch auf 2:4 stellen, was schlussendlich für Ergebniskosmetik sorgte. Das Spiel war nun geprägt von Diskussionen mit dem Schiedsrichter und vielen kleineren Fouls, ein guter Spielfluss war also nicht mehr möglich. Für das Highlight in der Schlussphase sorgt Güssner, er erzielte seinen dritten Treffer in diesem Spiel und etablierte sich somit zum Matchwinner.

"Schiedsrichter war in der zweiten Halbzeit ein Wahnsinn"

Bojan Krpic, Sektionsleiter SV NItscha: "Man kann dem Gegner nur zum Sieg gratulieren, es war schlussendlich verdient, am Ende hätte es noch höher ausgehen können. Die Schiedsrichterleistung in der zweiten Halbzeit war eigentlich ein Wahnsinn, eine Fehlentscheidung nach der anderen, schade dass es heute uns mit diesem Unparteiischen erwischt hat."

Trotz vieler Torchancen und Spielüberlegenheit unserer Mannschaft konnte keine Treffer erzielt werden. In der Schlußphase erzielte St.Margarethen aufgrund eines unglücklichen Abwehrfehlers ein Tor. Das Spiel endete 0:1.

3 Punkte für unsere Team in Edelsbach

Trotz Sperren und krankheitsbedingter Ausfälle erkämpfte unser Team einen verdienten Sieg (2:4).

Wir gratulieren unserer Mannschaft herzlichst und drücken euch weiterhin die Daumen!

Hallo und herzlich willkommen zur Partie SV VCR Nitscha - Kräuterdorf Söchau! Die Erwartungen zu diesem Spiel sind riesig! Es ist kein Spiel der beiden Torhüter, denn es sind in den letzten beiden Begegnungen durchschnittlich 9,5 Tore gefallen!

Auch diesmal wieder eine rassige Partie - Spielstand 4:6 - leider war das Glück nicht auf unserer Seite - es wurden viele Torchancen vergeben - so ging Söchau als Sieger vom Platz.

 

Spieler der Woche auf LIGAPORTAL

 

DANIEL PAURITSCH belege Platz 3 - Wir sind stolz auch dich und dein Team!

Herzlichen Glückwunsch von Fans & Team

Matchballspende

 

 

Das Team des SV VCR Sauerdach Nitscha bedankt sich recht herzlich für die Matchballspende bei

 

Fredy & Bianca Lengheimer 

Wollsdorferhof

Wollsdorf

 

Spielbericht von Rene Maier, Ligaportal

 

Die Gäste aus Nitscha mussten vor der Partie verletzungsbedingt einige Umstellungen in der Startelf vornehmen, Spielertrainer Krpic konnte dieses Mal nur von der Seitelinie aus helfen. Der HSV hingegen konnte aus dem Vollen schöpfen und schlug daraus auch gleich Kapital. Nach einem Freistoß vom starken Verteidiger Balajic kam Michael Ferstl an den Ball, er geht quer, nimmt den Ball in der Luft mit und überhob danach Torwart Jurisic. In weiterer Folge fanden die Gäste kein Rezept gegen die gut organisierte Hintermannschaft der Wieser-Elf, stattdessen mussten sie froh sein, nur mit einem Tor Rückstand in die Kabine zu gehen. Lediglich ein Weitschuss war auf Seiten der Gäste zu notieren. Viele Chancen hingegen erarbeiteten sich die Hartmannsdorfer, doch das verdiente zweite Tor wollte einfach nicht gelingen.

Traumtor von Salihu kam zu spät

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild ein wenig, Nitscha stellte etwas um, es kam außerdem Salihu für Paspalj, der viel Schwung mitbrachte. Die Wieser-Elf wurde immer weiter nach hinten gedrängt, konnten lediglich per Konter etwas Gefahr ausstrahlen. Nitscha war feldüberlegen, der letzte Pass wurde jedoch meist von der HSV-Abwehr abgefangen. Ab der 75. Minute drehte sich das Bild am Spielfeld wieder, die Konter waren nun eine ständige Gefahr für die Mannen aus Nitscha. Es dauerte jedoch bis zur 84. Minute, als mit Ferstl, Ulz und Segedi ein Dreiergespann auf und davon war, der Pass in den Rückraum von Ulz auf Segedi, dieser nahm die Möglichkeit dankend an und er hatte keinerlei Probleme mehr, die Vorentscheidung zu fixieren. Kurz darauf hätte Ferstl noch auf 3:0 stellen können, doch der Ball ging um Zentimeter am Tor vorbei. In der 90. Minute kam Nitscha wieder heran. Shkelzen Salihu nahm sich vom Mittelkreis ein Herz, der Ball senkte sich genau hinter Rosenberger ins Tor, er sah dabei jedoch nicht sonderlich glücklich aus. In der Nachspielzeit gab es noch wüste Nitscha-Proteste wegen eines vermeintlichen Fouls im HSV-Strafraum, doch die Pfeife von Schiedsrichter Kresche blieb stumm.

"Hätten mir das Leben leichter machen können"

Erwin Wieser, Trainer USV Markt Hartmannsdorf: "Die Burschen hätten mir das Leben auf der Seitenlinie etwas leichter machen können, indem sie bereits in der ersten Halbzeit die Vorentscheidung gemacht hätten. Unterm Strich geht der Sieg aber verdient an uns, Nitscha machte es am Ende noch einmal spannend, jedoch bleiben die Punkte bei uns."

Srdan Krpic, Trainer SV Nitscha: "Im Endeffekt haben wir sehr unglücklich verloren, in meinen Augen haben wir ab der 35. Minute das Spiel dominiert, hatten viel mehr Ballbesitz, jedoch die Abwehr rund um Balajic machte uns das Leben sehr schwer. In der Nachspielzeit hätte der Elfmeter gepfiffen werden müssen, da gibt es keine Diskussion. Leider ist es so gekommen, trotzdem bin ich sehr stolz auf meine Elf, die trotz der Umstellungen sehr gut gegen den Tabellenführer agierte."

 

Am Karsamstag startete unsere Mannschaft in die Frühjahrssaison - volles Haus - tolle Stimmung - leider verlor unsere Mannschaft mit 3:1

Matchballspende

Das Team des SV VCR Sauerdach Nitscha bedankt sich recht herzlich für die Matchballspende bei

 

unserem Spider

unser guter Geist der Tormänner

Osterhasen als Fans beim Spiel gegen Ottendorf

Für eine ganz besondere Überraschung sorgte unsere Mie mit den Osterhasen in unserer Vereinsfarbe - eine tolle Atraktion für Team und Zuseher - wir danken dir herzlichst für die wunderschöne Osterdekoration.

Vereinsbiene 2 feiert runden Geburtstag

Für eine Überraschtung sorgte die Mannschaft bei unserer Gerlinde - die Mannschaft vertreten durch unseren Sektionsleiter Bojan Krpic überreichte einen wunderschönen Blumenstrauß anlässlich ihres 50. Geburtstages - wir wünschen nochmal alles Gute und sagen Danke für die Unterstützung und Mitarbeit im Verein

Tolle Osterüberraschung zum Meisterschaftsstart

 

Am Freitag , den 11.März kam die Superosterüberraschung per Mail. Der Leiter der Hausverwaltung und Sport der Gemeinde Gleisdorf, Herr Harry Pankesegger übernmittelte uns die freudige Mitteilung über die Genehmigung des Budgets und den Beginn der Bauarbeiten auf unserer Sportanlage wie folgt:

  • Herstellen eines Gefälles und Pflasterung im Bereich des Einganges
  • Pflasterung des Zeltstandplatzes in der selben Höhe des Kantineneinganges
  • Angleichen der Rasenfläche
  • Setzen eines Wasserauffangschachtes

Mit diesen Maßnahmen wird nicht nur ein tolles Ambiente für unsere Zuschauer und unser Team geschaffen, sondern auch wichtige Maßnahmen für den Hochwasserschutz getroffen, sodaß wir uns nicht mehr vor Überflutungen fürchten müssen.

 

An dieser Stelle ein großes Danke an die Gemeinde Gleisdorf (Hr. Bgm Christop Stark, Hr. Vizebgm. Peter Schiefer, Hr. Harry Pankesegger, dem Sportausschuß und Gemeinderat) für die rasche Maßnahmensetzung und Durchführung der Baumaßnahme.

 

Team & Vorstand

 

Legende feiert 50iger

 

Josef Krenn, alias SPIDER, ein Aushängeschild unseres Vereines ist in den Club der 50iger eingetreten. Team und Mannschaft gratulierte unserer Legende herzlichst und feierte seinen Ehrentag ausgibig.

 

Lieber Spider, wir danken dir für die tolle Arbeit als Tormanntrainer und Ersatztormann und sind sehr stolz, so ein Aushängeschild wie dich im Verein zu haben.

 

Dein Team

Weiterer neuer Hauptsponsor

 

 

Wir sind stolz darauf, die Raiffeisenbank Region Gleisdorf als neuen Partner und weiteren Hauptsponsor zu Beginn der Frührjahrsmeisterschaft präsentieren zu dürfen.

 

 

 

Wir danken der Geschäftsleitung und dem Team der Raiffeisenbank Region Gleisdorf für die Unterstützung unseres Teams..

 

Team & Vorstand

Krpic-Brüder wollen Nitscha an die Spitze führen

 

 

Beim SV Nitscha hat sich in der Winterpause einiges getan. Nicht nur Spieler wurde ausgetauscht, sondern auch in der Vereinsführung gab es Veränderungen. Aber der Reihe nach: Jakob Kaltenegger ist als Sektionsleiter zurückgetreten. Für ihn übernimmt nun Bojan Krpic, der zugleich auch der Top-Transfer des Winters ist. Krpic kommt von Wettmannstätten aus der Gebietsliga und soll nun beim Team aus der 1. Klasse Süd A die Fäden im Mittelfeld ziehen.

 

"Möchte mich persönlich weiterentwickeln"

"Es war mit dem Verein so ausgemacht, dass ich auch die Rolle des Sektionsleiters mitübernehmen werde. Ich freue mich auf diese Aufgabe und möchte mich dabei auch persönlich weiterentwickeln", betont Krpic. Gemeinsam mit seinem Bruder Srdan Krpic (Spielertrainer) bildet er nun die starke Achse des Vereins - auf und abseits des Spielfeldes.

Der 27-Jährige wurde freilich auch geholt, um die Abgänge von Sretko Bjelic (Edelstauden) und Niko Rathei (St. Stefan/R.) besser verkraften zu können. Zudem wurde Philipp Doppler (Wettmannstätten) verpflichtet, der den Abgang von Thomas Wild zu Floing vergessen machen soll, und Nikola Paspalj. Paspalj ist ein 19-jähriger Bosnier, der im Angriff für mehr Torgefahr sorgen soll.

Zgajner kehrt nach Verletzung zurück

Große Hoffnungen setzt man auch in die Rückkehr von Dejan Zgajner. Der Toptorschütze hatte sich im Herbst einen Mittelfußknochenbruch zugezogen und ist jetzt wieder vollkommen genesen. "Mit dem Aufstieg wird es bei acht Punkten Rückstand auf die Spitze natürlich schwer, aber wir wollen das Titelrennen solange wie möglich spannend machen und dann werden wir am Ende sehen, was dabei rauskommt", sagt Sektionsleiter Krpic.

 

Bericht Ligaportal Februar 2016

 

Erfolgreiche Herbstsaison für SV Nitscha

 

 

Der SV VCR Sauerdach Nitscha beendete die Herbstsaison auf Platz vier in der ersten Klasse Süd A. Ein großer sportlicher Erfolg für den Verein, der sich vom letzten Platz im Herbst des Vorjahres in die vorderen Ränge gespielt hat. Dank der neuen Sponsoren konnte die Mannschaft verstärkt werden, um solche Ergebnisse zu haben, bzw. sich Ziele für die ersten Plätze in der Meisterschaft zu stecken. Nun auch noch ihr letzter erfolgreicher Streich beim Schirnhofer Hallenmasters in Hartberg, bei dem die Kicker als Gruppensieger hervorstechen konnten. Die Mannschaft möchte allen Unterstützern, Wegbegleitern und Sponsoren ein gutes, neues Jahr wünschen.

 

Bericht Woche Weiz, Jänner 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Nitscha sponsored by Hans Kienreich, ifi Steiermark